Feuerwehr-Grundausbildung (Truppmann Teil 1 und 2)

Jedes aktive Feuerwehrmitglied absolviert zunächst obligatorisch die Feuerwehr-Grundausbildung. Erst nach erfolgreichem Abschluss des Truppmann Teil 1 ist eine Teilnahme an Einsätzen möglich. Die Truppmann-Ausbildung (70 Stunden Teil 1, 80 Stunden Teil 2)

 

Truppführer-Ausbildung

Ein Trupp ist die kleinste taktische Einheit der Feuerwehr und besteht situationsabhängig aus zwei oder drei Feuerwehrmännern. Der Truppführer ist verantwortlich für die Ausführung der seinem Trupp erteilten Aufgaben am Einsatzort (z.B. Brandbekämpfung oder Menschenrettung). Die Truppführerausbildung umfasst 35 Stunden, vertieft die Fachausbildung und vermittelt erste Führungskenntnisse.

 

Gruppenführer und Zugführer

Gruppen- und Zugführer sind die Führungskräfte der Feuerwehr. Sie erkunden die Lage an der Einsatzstelle, verteilen die Aufgaben an die Mannschaft und überwachen den Einsatz. Die dafür notwendigen Lehrgänge werden an den staatlichen Feuerwehrschulen angeboten.

 

Maschinist für Feuerwehrfahrzeuge

Maschinisten bewegen nicht nur das Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn zur Einsatzstelle, sie bedienen auch die mitgeführten technischen Aggregate wie Feuerlöschpumpe oder Stromerzeuger. Verantwortungsbewusstsein und technisches Geschick werden besonders von Maschinisten gefordert.

 

Atemschutzgeräteträger

Atemgifte zählen zu den häufigsten Gefahren im Feuerwehreinsatz. Bei Bränden werden häufig hochgiftige Brandgase freigesetzt, aber auch bei Einsätzen mit Gefahrgut ist Atemschutz unumgänglich. Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfordert körperliche Fitness und psychische Belastbarkeit. In mehreren Tagen werden die Teilnehmer im Lehrgängen auf ihre Aufgaben vorbereitet.